OrthoDentale Funktionstherapie - OrthoDentale Funktionstherapie

Direkt zum Seiteninhalt
Orthodentale Funktionstherapie
URSACHEN VON FUNKTIONSSTÖRUNGEN
Ursachen von Funktionsstörungen im Kausystem werden CraniMandibuläreDysfunktionen (kurz CMD) genannt. Durch die Komplexität des Körpers besteht über Muskelketten eine direkte Verbindung des Kauorgans mit dem Kopf, der Wirbelsäule, den Organen, dem Becken, mit der unteren Extremität und schlussendlich mit dem Fuß. Liegt eine Fehlfunktion vor versucht der Körper diese auszugleichen und wird dabei häufig überanstrengt. Ursachen liegen oft imb Mundbereich, können aber umgekehrt auch das Ergebnis einer Fehlfunktion oder Fehlhaltung im Bewegungsapparat sein.
Bissprobleme: falscher Biss, fehlende Zähne, Zahnfehlstellungen, zu hohe oder tiefe Füllungen, schlechtsitzende Versorgungen, Zahnspangen, Brücken, Kronen Psychosoziale Einflüsse (Stress, Pressen, Knirschen mit den Zähnen) Falsche Körperhaltung, Bewegungsmangel, Verspannungen Wirbelsäulenbeschwerden, Bandscheibenprobleme Senkfüße, Spreizfüße, Fersensporn u. v. m.


SYMPTOME
Zu den häufigsten Symptomen einer CMD gehören neben Kiefergelenksbeschwerden, Kopfschmerzen, Schwindel und Ohrenschmerzen in erster Linie Beschwerden im Bereich der Wirbelsäule, des Beckens, der unteren Extremität bis zu Beschwerden der Füße.


DER GANZHEITLICHE ANSATZ
Mit der OrthoDentalenFunktionstherapie (ODFT) haben wir ein multimodales Behandlungskonzept entwickelt, das den gesamten Körper in die Diagnostik, Funktionsanalyse und –prüfung einbezieht und eine nachhaltig wirkende Behandlung ermöglicht. Durch den ganzheitlichen Ansatz und die interdisziplinäre Zusammenarbeit beziehen wir OrthopädenInnen, AllgemeinärzteInnen, AnästhesistInnen, SchmerztherapeutenInnen, KinderärztInnen, PhysiotherapeutInnen, OsteopathenInnen, ChirotherapeutenInnen u. v. m. in unser Behandlungskonzept und in die Begleittherapie ein, um gemeinsam mit Ihnen zu schnellen und langfristigen Erfolgen zu kommen. Modernste Erkenntnisse und Methoden aus der Kieferorthopädie, Goniometrie, propriozeptiven Therapie, PodoMedicalSystems (Podotherapie) und vieles mehr fließen dabei zusammen und erlauben uns ein individuell auf Ihre Problematik abgestimmtes Behandlungskonzept zu erstellen. Die anschließende Begleittherapie mit wiederholter Funktionsprüfung sorgt für die bestmögliche körperliche Entwicklung und Regeneration. Besonders bei Kindern und Jugendlichen, deren Knochen sich noch im Wachstum befinden, können schon kleine Korrekturen bewirken, dass mögliche Probleme im Alter gar nicht erst auftreten



Zurück zum Seiteninhalt